Ein Kind bekommt man nicht alle Tage....für viele Frauen und Paare bleibt es ein sogar einzigartiges Ereignis im Leben: Laut Statistischem Bundesamt liegt die Geburtenziffer bei 1,4 Kindern/Paar. Deshalb ist jede Geburt eine einmalige Lebenserfahrung. Und es lohnt sich, sich ausführlich darauf vorzubereiten.


Geburt einfach auf sich zukommen lassen?

Ich gebe meinen Mamis immer ein Vertrauen, sich zu trauen, Mut zu haben, selbstbestimmt zu gebären. Warum? Weil ich denke, so ist es am Schönsten, ein neues Leben auf die Welt zu bringen. Immerhin soll dieses Ereignis besonders, schön, unvergesslich bleiben, so wie ein Hochzeitstag. Und dann glaube ich, dass wir Mamis viel mehr Vertrauen im Leben - Urvertrauen - dem Baby mitgeben.


Aber warum scheint das so schwierig? Warum denken viele, dazu braucht man eine große Portion Glück, wenn man gesund in der Schwangerschaft und in Freude auf die Geburt ist?

Ich empfinde manchmal, dass die "moderne Welt" uns das Nachdenken darüber abgewöhnt hat.


Gerade während der Schwangerschaft, es sind ja immerhin 9 Monate, sind dafür da, sich über die Mutterschaft Gedanken zu machen. Die Zeit zu nutzen, den Geburts Tag des Babys "organisieren", das einzukaufen, was man braucht, das zu lernen, was man sollte. Und glaubt mir, viele Paare ist es gar nicht bewusst, wie es zu Stress, Hektik, Panik, Komplikationen kommt und wie diese Emotionen die Schwangerschaft und die Geburt beeinflussen können.


Geburtsvorbereitung nach der HypnoBirthing Methode

Nein, du lernst hier nicht, die Geburt deines Kindes zu verschlafen. Du lernst viel mehr, was deine inneren Werkzeuge sind, die du während der Geburt aktiv und sicher einsetzen kannst, wie Körper und Psyche miteinander verbunden sind und wie sie sich gegenseitig beeinflussen können. Du lernst, wie effektiv es unter der Geburt ist, entspannt mit deiner Kraft zu arbeiten, und wie du selbst aktiv dir und deinem Kind helfen kannst - alles liegt in dir!


Männer, ihr seid für eure Frauen "der Fels in der Brandung"

Aus meiner Arbeit erfahre ich, dass die meisten Männer ihre Frau gerne begleiten und unterstützen wollen in der Geburt. Jedoch meinen viele, sie könnten nicht sehr viel dazu beitragen....

Männer, ihr seid für eure Frauen "der Fels in der Brandung"! Oder meint ihr, es macht Spaß, das Projekt Geburt alleine zu schaffen? Ich kenne keine Frau, die sich ihren Mann in der Geburt nicht an ihrer Seite wünschte. Und ich kenne viele Frauen, die so dankbar über die Massagetechniken und Entspannungshilfen vom eigenen Partner sind! Geburt dauert nicht selten 15, 17 Stunden - von der Eröffnungsphase bis zur Geburtsminute. Und keine Klinikhebamme steht für diese Zeit neben der Frau. Gerade die Eröffnungsphase dauert beim ersten Kind die längste Zeit, und gerade hier ist es wichtig, die körpereigenen "Werkzeuge" einzusetzen und umzusetzen.


Im HypnoBirthing Kurs lernen werdende Eltern alles für eine Geburt, an die man sich gerne erinnert. Die Geburt wird für die Eltern physiologisch und psychologisch verständlich gemacht. "Was ist überhaupt eine Wehe", "Was bestimmt den harmonischen Geburtsverlauf", "Wie kann ich ich den Geburtsprozess sicher gestalten", "Wie können Eltern die Schwangerschaft nutzen und sich vorbereiten", "Wie arbeiten die Geburtshormone zusammen", "Welche Gefahren, bzw. besondere Umstände gibt es", "Was ist zu beachten, wenn Geburt sich verzögert", sind so einige Themen, die im Kurs zu Aufklärung und Verständnis führen. Die vielen gemeinsamen Partnerübungen führen nicht nur zu einem theoretischen sondern vor allem praktischen Vorteil!


Und Übrigens: All diese Dinge kommen dir auch zugute, wenn es zu einem geplanten Kaiserschnitt kommen sollte. Bonding, die spirituelle Verbindung zwischen Baby und Mutter, bzw. Eltern, dieses Urvertrauen etablierst du lange Zeit vor der Geburt!


Nähre Infos zu den Kursen auf www.manuma.info oder T 0176 92 27 27 61






I

Kerzenheimer Str. 101, 67304 Eisenberg,

T 0176 92 27 27 61 I E manuma@t-online.de

©2023 by YOGA with MANU

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black YouTube Icon